Tag 4 – Erice und Segesta

« von 4 »

Nach einem Geburtstagsständchen für Petra beim Frühstück bestiegen wir bei herrlichem Sonnenschein unseren Bus, um die Provinz Trapani im Westen Siziliens zu erobern. Nach kurzem Morgenlob widmeten wir uns der Aussicht auf die Küste, auf malerische Städtchen mit Sommerresidenzen, hörten dabei von Erminia über den Mafiaanschlag auf Richter Giovanni Falcone und seine Begleiter, der 1993 ums Leben kam, dessen Bemühungen aber in den letzten Jahren Früchte tragen.

Vorbei an Weinbergen, fruchtbaren Landschaften und Ausblicken auf die Küste gelangten wir auf kurvenreicher Straße zum mittelalterlich anmutenden Städtchen Erice, 750 m über dem Mittelmeer gelegen. In Erice, einer Gründung der aus Kleinasien eingewanderten Elymer, wurde früh die Göttin Aphrodite verehrt, heute bewundert man das malerische, gepflegte Stadtbild, die normannische Festung auf dem Venusberg, kleine Läden mit Kunsthandwerk und exzellentem Mandelgebäck. Nach einem leckeren Mittagessen besuchten wir noch die Hauptkirche und waren über die kunstvolle Stuckdecke im neogotischen Stil überrascht.

Ein Höhepunkt unserer Reise erwartete uns dann im antiken Segesta, einer weiteren, seit dem 14. Jh. verlassenen Siedlung der Elymer. Ein großer dorischer Tempel, im 5. Jh. vor Chr. begonnen, unvollendet, aber auch nie zerstört, auf einem Hügel inmitten von wunderschön blühenden Frühlingsblumen und großen Agaven gelegen, ließ nicht nur die Fotografen in Begeisterung ausbrechen, Unsere dortige Führerin, die ursprünglich aus Norddeutschland stammt, erklärte uns die historisch-politischen Zusammenhänge, Architektur und Baugeschichte des einzigartigen griechischen Tempels. Mit dem Shuttlebus ging es dann hinauf zum gut erhaltenen antiken Theater aus dem 3. vorchristlichen Jahrhundert, das einen tollen Ausblick auf die unter uns liegende Hügellandschaft bis zum Meer bietet. Einige nutzten die Gelegenheit zu einer kurzen Wanderung durch die blühende Landschaft.

Auf der Autobahn ging es zügig zurück ins Hotel, mit einer kleinen Vorschau auf das morgige Programm. Arrivederci, Palermo!

Text: Brigitte Kuhnimhof
Fotos: Mirjam Bartberger

Ein Kommentar zu “Tag 4 – Erice und Segesta

  1. Ursula Bossert

    Hallo ihr Lieben eins ist klar,
    der Blog von Miriam Bartberger ist wunderbar.
    Die Bilder und die Kurzberichte,
    sind zum Lesen einfach „spitze“.

    Aus den Bildern zu entnehmen,
    habt ihr Sonne und kein Regen.
    Bei uns zu Hause trüb und nass,
    da macht das Aufstehen keinen Spaß.

    Darum genießt die Tage dort,
    denn schnell seid ihr wieder am Heimatort.

    Nun grüße ich alle von daheim,
    schließe besonders meine Eltern darin ein.

    Weiterhin eine schöne Reise!

    Ursel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*