Tag 1: Erste Eindrücke

« 1 von 3 »
Nach der anstrengenden Fahrt gingen wir übermüdet in das Gianicolo. Dort wurden wir durch eine Fehlinformation zu den Aufzügen geschickt, wo man uns dann sagte, dass die Mensa leider voll sei. Also mussten wir in die Stadt, um uns selber Essen zu beschaffen. Nach der Mahlzeit gingen wir zum Petersplatz, wo wir auf die Kuppel rauf wollten, doch diese war sehr voll bzw. die Schlange war extrem lang. Anstatt auf die Kuppel zu gehen erfuhren wir ein paar sehr interessante Dinge über den Petersplatz, den Petersdom und die Engelsbrücke, zu der wir anschließend gegangen sind. Dazu konnten wir mit unseren Headsets Pfarrer Ret belauschen, der ein Mikrofon dabei hatte. Headsets waren auch zur Organisation der großen Gruppe sehr praktisch, da man alle ohne schreien zu müssen erreichen konnte. Bei der Engelsbrücke wollten wir auf die in der Nähe stehende Engelsburg, die jedoch leider geschlossen war. Danach sind wir auf den Piazza Navona gegangen, wo wir wieder tolle Informationen über die Gebäude, den Brunnen und den Platz selber bekommen haben. Nun hatten wir 45 Minuten Freizeit, wo wir z.B. uns ein Eis kaufen konnten oder einfach entspannen und den Leuten zuschauen konnten. Als nächstes sind wir wieder zum Gianicolo gegangen, wo wir nun die für den Mittag geplante Mahlzeit bekamen. Nach dem gewöhnungsbedürftigem Essen durften wir entscheiden, ob wir nun direkt wieder ins Hotel gingen oder noch eine Weile in die Stadt gehen und dann später nachkommen. So endet der erste sehr gelungene Tag.

Text Aaron Münch und Matthias Anderer
Bilder Christian Müller, Lukas Münch, Sophia Reiser, Patrick Vogel und Samuel Kunz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*